Fertigstellung des Gebäudes im Kosten und Terminrahmen trotz 2x Insolvenzen beim Rohbau und einer Planungsverzögerung wegen Feuerwehr Aufstellflächen Straßenland

BAUBEGINN: 2016
BGF GESAMT: 2.557,03 m²
GEPLANTE FERTIGSTELLUNG: 2017
GENERALPLANUNG: ARGE Pötting Architekten / Inros Lackner
MITARBEITER: Yves Kekicheff,
BAUHERR: WBM Mitte
pa_symbole_3pa_symbole_2pa_symbole_1

 

Neubau eines Wohnhauses mit 24 Wohnungen | Innerstädtische Blockrandschließung | Kostengünstiger Wohnungsbau mit flächeneffizienten Grundrissen | Kfw 70-Standard

Die Almstadtstraße liegt inmitten des als Scheunenviertel bezeichneten Teils der Spandauer Vorstadt, in unmittelbarer Nähe von Volksbühne und Torstraße. Auf einer abgeräumten, zwischenzeitlich durch ein Heizhaus genutzten Parzelle errichtet die WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH ein siebengeschossiges Wohngebäude mit Gewerbeanteil als Blockrandschließung.

Der Neubau ist, mit Ausnahme der Randzonen zur Nachbarbebauung, unterkellert und erhält straßenseitig fünf Vollgeschosse sowie ein Dachgeschoss; hofseitig reicht die Dachfläche bis zum 4. OG. Das Kellergeschoss nimmt Technik- und Hausanschlussräume sowie die Abstellverschläge der Mietparteien auf, im Erdgeschoss sind zwei Mieteinheiten zur Nutzung durch geräuscharmes Kleingewerbe vorgesehen.

Mit Ausnahme einer größeren Einheit im Dachgeschoss enthalten die Obergeschosse Kleinwohnungen mit ein bis zwei Zimmern und Wohnflächen zwischen 33 und 60 qm. Die vertikale Erschließung erfolgt über den im Auge des offenen Treppenhauses montierten Personenaufzug, auf Geschossebene sind die Wohnungen durch den hofseitig an der Außenwand verlaufenden Flur zugänglich.

Eine Gebäudedurchfahrt an der Grenze zur nördlich anschließenden Blockrandbebauung bildet den Zugang zur über den Innenhof erschlossenen Nachbarbebauung und dient zugleich als Feuerwehrzufahrt des gesamten Innenhofs. In energetischer Hinsicht wird das Objekt nach KFW 70-Standard erstellt.